SAMMELT DIE BROCKEN, DAMIT NICHTS VERLOREN GEHT (Joh. 6,12), 

dieses Zitat aus dem Johannes Evangelium war für Matthias Wittwer im Jahre 2001 gleichermassen Motivation und Verpflichtung, das Brockenhaus INTERBROC mit angegliedertem Hilfswerk zu gründen. 

Noch im gleichen Jahr fusionierte er das Brockenhaus mit dem von seinem Bruder Udo geführten Transport-Dienst PALUDO zu PALUDO-INTERBROC. Vier Jahre später erfolgte die Namensänderung auf INTERBROC.

Mit dem Verkauf von Neu- und Occasionswaren, den Haus- und Wohnungsräumungen - wir erledigen selbst schwierigste Aufträge mit Bravour - den Entsorgungen und Reinigungen schafft INTERBROC die Voraussetzungen, damit Hilfstransporte, vorwiegend mit medizinischen Hilfsgütern, darunter kompletten Arztpraxen und Spitaleinrichtungen, finanziert werden können.

Auf diese Weise kommen eine Vielzahl von Bedürftigen - vorwiegend in Afrika und Osteuropa - in den Genuss dringend benötigter Hilfe. Auch wenn der überwiegende Teil der Hilfstransporte an Empfänger im Ausland geht, unterstützt INTERBROC auch in der Schweiz regelmässig Personen und gemeinnützige Institutionen.